Das Buddyprogramm

In Köln leben derzeit etwa 12.000 Flüchtlinge. Um diesen den Neustart in Deutschland zu erleichtern, möchte die Kölner Save me- Kampagne eine echte Willkommenskultur in der Stadt fördern. In Ergänzung der staatlichen Angebote sehen wir hier jeden Einzelnen gefordert. Zeigen wir den Flüchtlingen gemeinsam, dass sie in unserer bunten Stadt willkommen und erwünscht sind und helfen wir ihnen bei den ersten Schritten in ihr neues Leben!

Persönliche Kontakte spielen dabei eine besondere Rolle. Denn auch wenn viele Flüchtlinge mitten in der Stadt wohnen, bleiben sie in der Regel unter sich und haben kaum Kontakt zu der Nachbarschaft, in der sie leben. Um die Isolation der Neuankömmlinge zu durchbrechen und bei der Integration in die Kölner Gesellschaft zu helfen, aber auch um gegenseitige Vorurteile zu überwinden, möchten wir über das Buddyprogramm langfristige freundschaftliche Beziehungen zwischen alten und neuen Kölnern schaffen.

Dazu bringt die Save me- Kampagne Freiwillige, die Lust haben als Buddy aktiv zu werden, und Flüchtlinge zusammen und ist gleichzeitig Ansprechpartner für beide Seiten. Über die Vermittlung von Ehrenamtlichen soll den Flüchtlingen ein Ansprechpartner für das Leben in Köln zur Seite gestellt werden. Zugleich möchten wir den interkulturellen Dialog und Austausch fördern.

Eine ausführliche Beschreibung des Buddyprogramms findet ihr hier: Buddyleitfaden 2016

Wir freuen uns auf Euer Interesse.